Erfolgreiche Demo

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am Samstag, den 28 Juli fuhren wir frühmorgens um 7:00 Uhr nach Tauberbischofsheim, um dem Verkehrsminister von Baden-Württemberg, unsere Meinung zu seiner Entscheidung, die A3 nicht auszubauen, kund zu tun. Ich möchte mich bei allen Teilnehmern recht herzlich bedanken.

Wir wurden unterstützt von mehreren Statdräten und anderen Wertheimer Bürgern. Sehr erfreulich war, dass sich auch Landrat Frank und Bürgermeister Vockel von Tauberbischofsheim ein Plakat von uns schnappten und in unsere Mitte standen und uns damit unterstützten. Wir wurden sehr beachtet und dies war wohl auch der Grund, dass nach anfänglicher Absage der Minister zu uns kam, um mit uns zu reden.

Was wir hörten allerdings konnte uns nicht gefallen. Er ließ sich über zu wenig Geld vom Bund und zu vielen angefangenen Baustellen aus. Aber um das herauszufinden, was wir hören wollten, musste man schon genau aufpassen . Es ist wohl so.: Der Bund gibt dem Land einen Betrag zum Autobahnbau. Zur Zeit sind es 200Millionen jährlich. In Zukunft vielleicht nur 130 Millionen. Aber wo das Geld eingesetzt wird, entscheidet ganz alleine die Landesregierung.

Und die hat mit dieser fragwürdigen Prioritätenliste entschieden, dass unsere A3 nicht weitergebaut wird. Jetzt wo die Bayern bei uns an der Grenze angelangt sind und weiterbauen wollen. Und ein Nebensatz von Herrmann war für mich noch erschreckender. Er sagte wörtlich: “ Wir werden erst ab 2017 nachdenken, wann wir dieses Stück Autobahn bauen wollen“. Dies heißt doch , dass es ab 2017 noch mehrere Jahre dauert, bis angefangen wird. Ein Skandal.

Ich möchte alle Behwohner aufrufen, dies so nicht stehen zu lassen und mit uns weiter zu kämpfen, damit sich diese Situation in unserem Dorf vielleicht doch früher ändert, und dieser Verein , der in Stuttgart an der Regierung ist, seine Meinung doch noch ändert.

Euer Ortsvorsteher
Egon Beuschlein