Naturschutzgebiete

Auf Dertinger Gemarkung befinden sich heute zwei Naturschutzgebiete:

  • Ellenberg/Kapf mit 17,5 Hektar 1 seit 1986
  • Gutenberg mit 12,2 Hektar 1 seit 1984
Diptam in Dertingen

Diptam in Dertingen

Das Regierungspräsiduim Stuttgart würdigt das Natuschutzgebiet Ellenberg/Kapf 2011 zu seinem 25. Geburtstag als „Heimat seltener Pflanzen und hervorragendes Wandergebiet“2:

1986 wurde das Gebiet Ellenberg/Kapf durch das Regierungspräsidium Stuttgart unter Naturschutz gestellt. Grund war der Wunsch, einen lichten Laubmischwald mit vielen seltenen Pflanzen zu erhalten […] Für viele Arten ist das Naturschutzgebiet Ellenberg/Kapf einer der wenigen Räume, in denen sie ihren Bestand erhalten und ausbreiten können. Außerdem weist dieses Naturschutzgebiet ein großes Wandergebiet aus. […]

Beachtlich ist das Diptam-Vorkommen, das mit mehreren hundert Exemplaren eines der größten in Baden-Württemberg ist. Der Diptam ist ein Rautengewächs, das nur an wenigen Stellen in den wärmsten Lagen von Baden-Württemberg vorkommt und als gefährdet gilt. Die Pflanze blüht von Mai bis Juni und verströmt an heißen Tagen ein ätherisches Öl, welches sich entzünden kann und mit blasser Flamme abbrennt, was dem Diptam den Namen „Brennender Busch“ eingebracht hat. Um das Diptamvorkommen zu erhalten, muss der Wald von Zeit zu Zeit aufgelichtet werden. Noch weitere seltene und gefährdete Pflanzen sind am Ellenberg zu finden, zum Beispiel Kicher-Tragant, Frauenschuh, Rauer Alant, Fliegen-Ragwurz, Stattliches Knabenkraut, Helm-Knabenkraut, Purpur-Knabenkraut, Grünliche Waldhyazinthe, Küchenschelle und Kalk-Aster. Darüber hinaus kann eine Vielzahl von seltenen Vögeln wie Schwarzspecht, Mittelspecht, Kleinspecht, Dorngrasmücke, Goldammer und Nachtigall beobachtet werden. […]

Besucher können das Naturschutzgebiet vom [ehemaligen] Sportplatz [jetzt Holzlagerplatz am Kapf] in Dertingen durch die Weinberge erreichen. Am Waldrand entlang kommt man zu einer Wendeschleife, an der ein mit Holzgeländer eingefasster Pfad auf die Waldkuppe des Kapfs führt. Durch das Naturschutzgebiet führen noch weitere Wege, die sich zu einer kleinen Rundwanderung kombinieren lassen. Über den Ellenberg und die Aussiedlerhöfe im Renztal kann man auch zum benachbarten Naturschutzgebiet Gutenberg wandern. 2

Das Naturschutzgebiet Gutenberg umfasst den ehemaligen Steinbruch im Gewann Gutenberg:

Ungefähr ein Kilometer westlich von Wertheim-Dertingen zweigt auf der Straße von Dertingen nach Bettingen ein Feldweg gegen Norden ab. Er führt durch ein Seitentälchen mit den Gewannnamen Wetschel, an dessen Ende das geplante Naturschutzgebiet „Gutenberg” liegt. Der überwiegende Teil der Fläche wurde früher als Steinbruch genutzt. […]

Die Massenkalke wurden nur bis zu einer geringen Tiefe von einigen Metern abgebaut, sodaß das Gelände grubenartigen Charakter hat. Nach der Einstellung des Abbaus siedelten sich auf diesem rohen Kalkstein Pflanzengesellschaften an, die mit zunehmender Tiefgründigkeit des Bodens von der am tiefsten abgetragenen Stelle eine ökologische Reihe auf diesem sekundären Pflanzenstandort bilden. […]

Interessant ist hier, daß sich im Gegensatz zum Steinbruch auf dem Oberboden eine natürliche, autogene Sukzession einstellte, die durch Aufforstung noch beschleunigt wurde. Das Gebiet ist somit durch zwei geobotanisch sehr interessante Zonationen bestimmt, der ökologischen Reihe und der Sukzession, die auf engstem Raum vorkommen. 3

1 de.wikipedia.org/wiki/Main-Tauber-Kreis
2 Naturschutzgebiet Ellenberg/Kapf feiert 25. Geburtstag (Diesese externe Dokument kann nicht mehr gefunden werden)
3 1.127 Gutenberg Würdigung