Besonders geschützte und giftige Blume blüht zwischen Dertingen und Homburg

Besonders geschützte und giftige Blume blüht zwischen Dertingen und Homburg – https://www.main-echo.de/regional/kreis-main-spessart/fruehlingsbote-erste-kuhschelle-blueht-im-naturschutzgebiet;art4018,6998394

Die wär­m­en­de Früh­lings­son­ne hat die ers­ten blüh­en­den Kuh­schel­len, auch Küchen­schel­len ge­nannt, her­vor­ge­lockt. Im Na­tur­schutz­ge­biet Gu­ten­berg, di­rekt an der Lan­des­g­ren­ze zwi­schen Bay­ern und Ba­den-Würt­tem­berg am Grenz­weg zwi­sch…

→ zum Artikel

Der Tafelladen in Wertheim nimmt einen Notbetrieb auf. Lebensmittel- und Geldspenden werden gerne angenommen.

Der Tafelladen in Wertheim nimmt einen Notbetrieb auf. Lebensmittel- und Geldspenden werden gerne angenommen. – www.wertheim.de

Stadt hilft mit beim Notbetrieb der Tafel Öffnung einmal pro Woche / Neue Ausgaberegeln Die Wertheimer Tafel nimmt einen Notbetrieb mit einem Öffnungstag pro Woche auf. Wegen der Corona-Krise war sie seit Mitte März geschlossen. Foto: Diakonisches Werk / Peter Frischmuth Der Tafelladen in Werthei…

→ zum Artikel

Stadt schnürt Unterstützungspaket für lokale Wirtschaft

Stadt schnürt Unterstützungspaket für lokale Wirtschaft – www.wertheim.de

Stadt schnürt Unterstützungspaket für lokale Wirtschaft Soforthilfen in der Corona-Krise / Weitere Maßnahmen folgen Der Stillstand in der Corona-Krise trifft die Gewerbetreibenden hart. Die Stadt will mit einem Unterstützungspaket helfen, die wirtschaftlichen Folgen abzufedern. Foto: Stadt Wert…

→ zum Artikel

Hallo liebe Dertinger !

Da ich im Moment leider nicht auf der Ortsverwaltung für Euch da sein kann, habe ich ein paar Informationen für Euch:

Wer dringend „Gelbe Säcke“ benötigt, kann diese momentan bei der Metzgerei Strauß erhalten. Aber bitte nur wenn dringend Bedarf ist !!

Bei Bedarf von Restmüllsäcken könnt Ihr Euch von Montag – Freitag zwischen 9.00 und 12.00 Uhr unter der Telefonnummer 09397/202  melden.

Schöne Grüße und bleibt gesund ….

Anja Diehm :-)

Stefan Tiederle aus Dertingen will wieder stellvertretender Stadtbrandmeister werden. Hauptversammlung aller Wertheimer Feuerwehren erstmal verschoben (Paywall)

Stefan Tiederle aus Dertingen will wieder stellvertretender Stadtbrandmeister werden. Hauptversammlung aller Wertheimer Feuerwehren erstmal verschoben (Paywall) – https://www.main-echo.de/regional/kreis-main-tauber/Diese-grossen-Herausforderungen-stehen-fuer-Wertheims-oberste-Brandschuetzer-an;art4003,6992389

Diese großen Herausforderungen stehen für Wertheims oberste Brandschützer an.
Die Wahl des Stadtbrandmeisters am 27. März ist zwar abgesagt, doch auf den Neuen wartet viel Arbeit

→ zum Artikel

Land verschärft seine Maßnahmen erneut

Aufenthalte in der Öffentlichkeit werden begrenzt

Das Land Baden-Württemberg verschärft die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Der Aufenthalt auf öffentlichen Plätzen von Gruppen mit mehr als drei Personen ist nicht mehr erlaubt. Ausnahmen gebe es für Familien. Das verkündete am heutigen Freitag um 14 Uhr Ministerpräsident Kretschmann. Außerdem müssen Gaststätten und Restaurants ab Samstag schließen. Sie dürfen Essen nur noch auf Bestellung ausgeben.

Innenminister Thomas Strobl kündigte drastische Strafen bei Zuwiderhandlungen an. Es drohen Bußgelder von bis zu 25.000 Euro und mehrjährige Haftstrafen.

Die neuen Regelungen sollen helfen, Infektionsketten zu durchbrechen und das Tempo der Ansteckung zu drosseln. Bei der Bekanntgabe der Verschärfungen appellierte Ministerpräsident Kretschmann eindringlich an die Bürgerinnen und Bürger: „Die Lage ist sehr ernst. Bleiben Sie zu Hause!“ Man müsse auf die Schwächsten in der Gesellschaft Rücksicht nehmen, das seien die chronisch Kranken und die Älteren.

www.wertheim.de
(Erstellt am 20. März 2020)

Fanfarenzug: Neue Schriftführerin gewählt – zahlreiche Mitglieder geehrt – Helmut Friedrich spielt seit 55 Jahren in der ersten Stimme

Fanfarenzug: Neue Schriftführerin gewählt – zahlreiche Mitglieder geehrt – Helmut Friedrich spielt seit 55 Jahren in der ersten Stimme – https://www.fnweb.de/fraenkische-nachrichten_artikel,-wertheim-wichtiger-bestandteil-der-gemeinschaft-_arid,1619585.html

Jahreshauptversammlung: Fanfarenzug Dertingen ehrt langjährige Mitglieder / Helmut Friedrich ist seit 55 Jahren aktiv dabei

→ zum Artikel

Wer macht mit bei der Nachbarschaftshilfe?

Ehrenamtliches Netzwerk für Stadt und Ortschaften

Abstand halten und gleichzeitig zusammenstehen – das ist in Zeiten der Corona-Krise kein Widerspruch. Die Stadt baut eine „Nachbarschaftshilfe Wertheim“ auf, um vor allem jene Menschen zu unterstützen, die zur sogenannten Risikogruppe gehören. Dazu sind besondere ältere Mitbürger und solche mit Vorerkrankungen. Im ersten Schritt geht es darum, ein breites Netzwerk an Helfern aus der Stadt und den Ortschaften zu gewinnen. Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez bittet hilfsbereite Freiwillige, sich zu melden.

Ziel der Nachbarschaftshilfe ist es, die genannte Personengruppe bei der Vermeidung von sozialen Kontakten zu unterstützen: durch Übernahme von Einkäufen, durch den Gang zur Apotheke oder durch Versorgung des Haustiers.

Wer dafür seine Hilfe anbieten will, schreibt bitte an die Kontaktadresse nachbarschaftshilfe@wertheim.de und gibt folgende Informationen an: Vorname, Nachname, Alter, Kontaktdaten (Mobiltelefon!), Mobilität (Auto, Fahrrad etc.). Hilfreich ist auch die Angabe, zu welchen Unterstützungsdiensten man bereit ist.

Der nächste Schritt ist dann die Koordinierung der Nachbarschaftshilfe. Auf Initiative von OB Herrera Torrez übernimmt diese Aufgabe die Tourist-Information Wertheim unter Leitung von Christiane Förster. Von hier aus werden Helfer zu Gruppen zusammengeführt, die dann für bestimmte Ortschaften und Stadtteile zuständig sind. Die Absprachen mit den Ortsvorstehern und Stadtteilbeiratsvorsitzenden laufen, so dass auch hier die Vernetzung vor Ort gewährleistet wird.

Stadt ​richtet ​Infotelefon ​für ​Bürgerschaft ​ein

Informationen ​zu ​Corona-Schutzmaßnahmen

Wertheim. ​Die ​Stadtverwaltung ​richtet ​ein ​Infotelefon ​ein, ​um ​Fragen ​der ​Bürgerinnen ​und ​Bürger ​zu ​den ​Corona-Schutzmaßnahmen ​in ​Wertheim ​zu ​beantworten. ​Das ​Infotelefon ​ist ​ab ​Dienstag, ​17. ​März, ​wochentags ​von ​8 ​bis ​16 ​Uhr ​unter ​den ​Nummern ​09342 ​/ ​301-266 ​und ​–272 ​erreichbar.

Für ​Fragen ​zu ​den ​medizinischen ​Aspekten ​des ​Coronavirus ​bleibt ​weiterhin ​das ​Bürgertelefon ​des ​Gesundheitsamts ​Main-Tauber-Kreis ​die ​richtige ​Anlaufstelle. ​Es ​ist ​täglich ​unter ​der ​Nummer ​09341/82-4010 ​erreichbar.

Die ​Einrichtung ​des ​Infotelefons ​im ​Rathaus ​Wertheim ​ist ​Ergebnis ​der ​heutigen ​Beratung ​des ​Lenkungsstabs. ​Die ​Stadtverwaltung ​will ​damit ​den ​Bürgerinnen ​und ​Bürgern ​Sicherheit ​und ​Orientierung ​in ​der ​aktuellen ​Ausnahmesituation ​vermitteln. ​Denn ​die ​aus ​Gründen ​des ​Gesundheitsschutzes ​erforderlichen ​Einschränkungen ​haben ​Auswirkungen ​auf ​viele ​Lebensbereiche. ​Das ​Land ​Baden-Württemberg ​hat ​dazu ​am ​Montag ​eine ​entsprechende ​Verordnung ​erlassen.

Um ​die ​Ausbreitung ​des ​Coronavirus ​zu ​verlangsamen, ​hat ​die ​Stadt ​Wertheim ​bereits ​am ​Samstag ​weitreichende ​Maßnahmen ​angekündigt. ​Sie ​betreffen ​die ​Bereiche ​Kita ​und ​Schule, ​Veranstaltungen, ​städtische ​Einrichtungen ​sowie ​den ​Dienstbetrieb ​der ​Stadtverwaltung. ​Die ​Maßnahmen ​gelten ​ab ​Dienstag, ​17. ​März, ​zunächst ​für ​den ​Zeitraum ​bis ​19. ​April. ​Sie ​wurden ​vom ​Lenkungsstab ​am ​Montag ​noch ​in ​einigen ​Punkten ​konkretisiert ​oder ​ergänzt.